hier erhalten Sie Hinweise
auf Tagungen, in denen Adolf Reichwein oder seinem Berufsweg verwandte Themen
behandelt werden.

Wenn Sie sich für vergangene Tagungen
des Adolf-Reichwein-Vereins interessieren, klicken Sie bitte

hier



R e i c h w e i n -T r e f f e n   2 0 1 8



Einladung

Feierstunde zum 120. Geburtstag Adolf Reichweins

Samstag, den 20. Oktober um 16 Uhr

in der Adolf-Reichwein-Halle in 61191 Rosbach v.d. Höhe







Liebe Freundinnen und Freunde Adolf Reichweins,

Der Adolf-Reichwein-Verein ist aufgelöst. Wer Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, dem ARV angehörte, wird hochinteressante Tagungen und persönliche Begegnungen vermissen. Wer erinnerte nicht die unvergessliche Tagung 1998 zum 100. Geburtstag Reichweins in Ober-Rosbach?

Und nun? Keine Tagungen, keine Gespräche mehr im vertrauten Kreis? Das muss nicht sein! 
Auch in diesem Jahr kann man wieder auf Reisen gehen und eine „Reichwein-Tagung“ erleben und durch Dabeisein mitgestalten.

2018 jährt sich nun der Geburtstag Reichweins zum 120. Mal und traditionell gedenkt die Gemeinde Ober-Rosbach des Geburtstages ihres prominenten „Sohns“  Adolf Reichwein nicht am 3. Oktober, sondern am 20., seinem Todestag also. Vielleich symbolisch, um deutlich zu machen, dass die Freude über Reichweins Lebensanfänge an diesem Ort die Trauer über seinen gewaltsamen Tod durch die Nazis überdauert. Dieses Ereignis wird auch in diesem Jahr gewürdigt.

Adolf Reichwein wurde zwar nicht hier geboren, aber er verbrachte seine Kindheit und Jugend in diesem Ort im Wetterau-Kreis. Vater Karl Gottfried Reichwein siedelte 1904 mit Frau Anna Maria und den drei Kindern aus Bad Ems  nach Ober-Rosbach v.d.H. um. Hier hoffte der Sozialdemokrat, seine reformpädagogisch geprägte, von Pestalozzi inspirierte Schularbeit besser verwirklichen zu können. Seine Schule war eine einklassige Volksschule und neben seiner Schularbeit spielte der Lehrer auch die Orgel in der wenige Schritte vom Schulhaus entfernten Kirche des Ortes. Alles noch zu besichtigen! Auf dem Friedhof sind  Karl Gottfried und Anna Maria Reichwein begraben. Adolf war damals Schüler seines Vaters und wurde so frühzeitig mit fortschrittlicher Schularbeit vertraut. Er half seinem Vater bald bei schulischen Aktivitäten und vertrat ihn sogar, als dieser später zum Kriegsdienst eingezogen wurde.
Von hier aus machte sich Reichwein auf seinen von den Ideen Grundtvigs inspirierten Weg,  mitzuhelfen, einen neuen Menschen für eine neue, sozial geprägte Gesellschaft zu schaffen. Er war nicht der Erste und nicht der Letzte, der anstrebte, dieses Ziel zu erreichen und für ihn wie für viele seiner Mitstreiter blieb letztlich der Weg das Ziel.

Die Gedenkfeier, die am 20. Oktober 2018 im Beisein der Familie Reichwein stattfinden wird, hat Sabine
Reichwein zu dem Vorschlag angeregt, alle ehemaligen Mitglieder des Vereins zu dieser Gedenkfeier einzuladen, um damit auch 2018 ein Treffen im Andenken an Adolf Reichwein möglich zu machen.

Während dieser Veranstaltung findet die feierliche Enthüllung der neuen Schautafel zum Leben und Wirken Adolf Reichwein als Dauerpräsentation in der Adolf-Reichwein Halle statt.
Mögen alle, die diese Einladung lesen, also einmal darüber nachdenken, ob wir diese schöne Idee nicht in die Tat umsetzen wollen, um ein gemeinsames Wochenende in Ober-Rosbach zu verbringen. Auch Neulinge sind willkommen!


Bei Interesse an einer Teilnahme melden Sie sich bitte bei:

Marion Hallwirth

Kultur- und Ehrenamtsarbeit



Magistrat der Stadt Rosbach v. d. Höhe
Homburger Straße 64
61191 Rosbach v. d. Höhe

Tel.: +49 (6003) 822 32
Fax: +49 (6003) 822 38

E-Mail: hallwirth@rosbach-hessen.de
Internet: www.rosbach-hessen.de

Sie erhlten dann eine persönliche Einladung mit weiteren Informationen